Konfigurieren Sie Ihr Fachbodenregal jetzt im SCHULTEShop-ConfiguratorJetzt konfigurieren
Konfigurieren Sie Ihr Büroregal jetzt im SCHULTEShop-Configurator. Jetzt konfigurieren
Konfigurieren Sie Ihr Weitspannregal jetzt im SCHULTEShop-Configurator. Jetzt konfigurieren
Konfigurieren Sie Ihr Palettenregal jetzt im SCHULTEShop-Configurator. Jetzt konfigurieren

schulte-onlineshop.de Blog

Warum ein dezentrales Lager Sinn macht und worauf man achten sollte

Der Erfolg eines dezentralen Lagers beruht, vereinfacht gesagt, auf den „4Ks“: den vier wesentlichen Einflussgrößen Kosten, Kunden (Kundenzufriedenheit/Kundennähe), Kommunikation und Krisenmanagement. Jeder dieser Faktoren – beziehungsweise die eingehende Berücksichtigung selbiger im planerischen Vorfeld – spielt eine gewichtige Rolle bei der Entscheidung, ob diese Lagerart zu dem jeweiligen Geschäftsmodell passt. Das ungewöhnliche dabei ist die Zusammensetzung der Parameter. Während der Faktor „Kosten“ zum kleinen Einmaleins einer jeden Lagerplanung gehört, so betiteln die drei weiteren Ks Themengebiete, die einem auf den ersten Blick weit weg vom Stahl und Eisen der Regalanlagen und Flurförderzeuge erscheinen. Bei näherer Betrachtung wird ihr Einfluss – und die Vorteile die die dezentrale Lagerhaltung diesbezüglich bietet – jedoch sehr schnell deutlich.

Weiterlesen

Thema: Lager, Lagerprozesse, Logistik

Schnelle und sichere Ersatzteillogistik

Rund 40.000 verschiedene Ersatzteilpositionen für Landmaschinen und Geräte werden im neuen Logistikzentrum der Landtechnik Vertrieb- & Dienstleistung Bernard Krone GmbH (LVD Krone) vorgehalten. Im wahrsten Sinne des Wortes „getragen“ werden die Ersatzteile von Paletten- und Fachbodenregalen des Unternehmens SCHULTE Lagertechnik, das mit einem besonderen Regalkonzept den hohen Anforderungen der Ersatzteillogistik von LVD Krone entspricht.

Weiterlesen

Thema: Regale, Lager, Logistik

Richtlinien für Lagereinrichtungen: Welche Anforderungen gibt es?

„Die“ Lagereinrichtung gibt es bekanntlich ebenso wenig wie es „den“ Stapler, „das“ Lager oder „das“ Auto gibt – die Anzahl der Varianten und Gestaltungsmöglichkeiten ist nahezu unendlich. Diese Vielfalt ist einerseits natürlich von großem Vorteil, da sie dem Betreiber eine wirtschaftliche, bedarfsgerechte Planung, Projektierung und Umsetzung der benötigten Kapazitäten ermöglicht; auf der anderen Seite der Medaille bringt diese Vielfalt aber auch auf eine ebenso schier unendlich lange Liste an Richtlinien und daraus resultierenden Anforderungen an die Betriebssicherheit mit sich. Grundsätzlich lassen sich diese dabei in drei Gruppen aufteilen: In a) Gesetze, Vorschriften und Technische Regeln, b) in die Vorschriften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und c) in die Normen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) sowie die Europäische Normen (EN).

Weiterlesen

Thema: Lager, Lagerprozesse, Sicherheit, Richtlinien

E-Commerce mit System - ein ganzheitliches Logistik-Konzept für E-Commerce-Unternehmen

Der noch junge Markt des Online-Versandhandels hat in den vergangenen Jahren nicht nur ungemein an Bedeutung gewonnen, sondern ist in sich auch stark gewachsen. Das Wachstum liegt auch in 2016 bei ca. 12% gegenüber dem stationären Einzelhandel, der nur ca. 4% Wachstum schafft. Dieses Wachstumspotenzial greifen viele Start-Ups auf, um sich auf diesem Potenzialmarkt auch zu entwickeln.

Verbunden mit dem rasanten Wachstum, den sicher immer schneller drehenden Produktportfolios und dem Kundenanspruch nach just in time Lieferungen erwachsen hohe Anforderungen an die Logistik. Hohe Flexibilität der Lagertechnik und intelligente Logistiklösungen sind die Erfolgsgaranten erfolgreicher eCommerce-Betreiber.

Weiterlesen

Thema: Lager, Lagerprozesse, Logistik

Logistik: 10 Schritte zur Kostenreduktion in Krisenzeiten

Kostensenkungen in der Lagerhaltung sind eine vielschichtige Angelegenheit – speziell in Krisenzeiten.  Zum einen bildet das Lager den Dreh- und Angelpunkt für alle unternehmerischen Aktivitäten – etwas „nicht auf Lager“ zu haben ist daher auch immer ein unmissverständlicher Ausdruck von einem weitreichenden Mangel. Zum anderen führt Lagerhaltung direkt niemals zu einem Gewinn (es sei denn, dass Lagern selbst ist das Geschäftsmodell, um das sich alles dreht) und ist immer mit Kosten verbunden. Dabei greift grundsätzlich die Faustregel, dass ein höherer Lagerbestand gleichzusetzen ist mit höheren Lagerkosten. Beide Faktoren äußern sich in:

  • der Bindung von Kapital, dass an anderer Stelle als liquides Mittel fehlt oder auch
  • dem gesteigerten Risiko der Bildung von Lagerhütern und damit verbundenen späteren Verlusten.

Mit einer optimierten Lagerverwaltung und transparenten Lagerkennzahlen beziehungsweise Lagerkennziffern können dabei:

  • Maßnahmen zur Kostenreduktion in der Logistik wirkungsvoll initiiert werden,
  • Engpässe vermieden und
  • die nötige Liquidität sichergestellt werden.

Dabei ist zu beachten: Neben den offensichtlichen Ausgaben gibt es auch versteckte Kostenpositionen, die für eine gewissenhafte Kalkulation erfasst werden müssen.

Weiterlesen

Thema: Lagerprozesse, Logistik

Regalinspektion: Welche Regale müssen geprüft werden?

Der Einsturz eines Regals gehört zu den schlimmsten Unglücken, die in einem Lager passieren können. Unfallmeldungen darüber lesen sich wie die von Lawinenunglücken. Es geht um Vermisste, Verschüttete und Suchaktionen. Auch die Ursachen gleichen sich in einem Punkt: Sie sind im Vergleich zu dem oftmals verheerenden Resultat eher klein. In Lager kommt dabei eine gefährliche Komponente dazu: Zeit! Ein vermeintlich kleiner Schaden, der zunächst folgenlos ist, kann mittelfristig zu einer Instabilität führen, die – wenn sie über einen längeren Zeitraum unbemerkt bleibt – sich gefährlich ausweiten kann. Dafür schützen Sie vor allem regelmäßige Kontrollen – gemäß DIN EN 15635 sowie der Betriebssicherheitsverordnung und des Arbeitsschutzgesetzes. Welche Regale dabei wie geprüft werden, erfahren Sie hier.

Weiterlesen

Thema: Lager, Sicherheit

Sicherheit im Lager: Wie man Unfälle im Vorfeld vermeiden kann

Jedes Lager ist dadurch gekennzeichnet, dass Menschen, Waren, Regale und nicht zuletzt Flurförderzeuge auf engem Raum zusammentreffen. Ganz gleich, welche Regalarten vorhanden sind oder welche Lagerprozesse zum Tragen kommen, ob es sich um Bodenlagerung oder ein Hochregalsystem handelt, ob Hochhubwagen, Gegengewichtsstapler oder Regalbediengeräte eingesetzt werden: Sicherheit im Lager zu gewährleisten bedeutet immer eine Reihe von Maßnahmen zu realisieren, die das reibungslose Zusammenspiel der einzelnen Faktoren gewährleistet. Die Ansatzpunkte für ein Sicherheitskonzept, dass alle im Lager arbeitenden Personen umfassend im Sinne des Arbeitsschutzgesetzes vor Unfällen beziehungsweise Verletzungen bewahrt, sind dabei so vielfältig wie die Lagerarten selbst.

Weiterlesen

Thema: Lager, Sicherheit

Festplatzsystem oder chaotische Lagerung? Vor- und Nachteile

Auf den ersten Blick scheint die Frage auch schon die Antwort zu liefern: selbstverständlich Festplatz! – das klingt nach einem geordneten, systematischen Lager. Wer will schließlich schon Chaos in seinem Lager haben?! Ersetzt man den bekannten und etablierten Begriff „chaotisch“ jedoch durch den ebenfalls gebräuchlichen Begriff „dynamisch“, so erhält die Fragestellung sofort eine ganz andere Dimension beziehungsweise Qualität. Schon wirkt „Festplatz“ statisch und starr und die chaotische beziehungsweise dynamische Lagerhaltung zeitgemäß und zukunftweisend. Wo nun genau die Vor- und Nachteile des jeweiligen System liegen, wird erst bei näherer Betrachtung deutlich.

Weiterlesen

Thema: Lager

Optimierung der Lagerprozesse: Pickzeiten- und Wegeoptimierung

Die Kommissionierung stellt mit dem Übergang von der sortenreinen Lagerung zum sortenunreinen Auftrag einen oftmals komplizierten, personalintensiven Vorgang und damit eine besonders zeit- und kostenintensive Tätigkeit in der Gesamtheit aller Lagerprozesse dar.

Um an dieser arbeitsintensiven Schnittstelle von Mensch und Maschine wirtschaftlich zu arbeiten, ist es die vorrangigste Aufgabe, den Kommissionierplatz optimal zu gestalten und die Kommissionierzeit zu reduzieren. Die Kommissionierzeit umfasst dabei die gesamte Zeit, die für das Sammeln eines Auftrages aufgewendet werden muss. Sie gliedert sich auf in die Segmente Basiszeit, Wegzeit, Greifzeit und Totzeit.

Speziell die Faktoren Wegzeit und Greifzeit – und damit die Wegeoptimierung und die Optimierung der Pickzeiten – sind dabei die entscheidenden Leistungsparameter, die den Lagerprozess in Summe zum unternehmerischen Erfolgsfaktor machen.

Weiterlesen

Thema: Lager

Lagerkosten berechnen, optimieren und senken: Tipps und Tricks

Das Berechnen der Lagerkosten bildet die Basis, um unternehmerische Entscheidungen bezüglich des Materialflusses nicht nur technisch, sondern auch betriebswirtschaftlich zu vertreten. Sie quantifizieren die verschiedensten Kenngrößen – wie zum Beispiel Lagerbestände – und führen zu Kennzahlen, die die betrieblichen Ist- und Sollzustände darstellen.

Zu den wesentlichen logistischen Kennzahlen zählen im Bereich des Materialflusses:

  • Durchlaufzeiten
  • Transportmittelauslastung
  • Umschlaghäufigkeit
  • Lagerreichweite
  • Höhen-, Raum- und Flächennutzungsgrad
  • Verfügbarkeit
  • Lagerbestände
  • Bestands- und Leergutkosten
Weiterlesen

Thema: Lager

Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Beiträge